Zum Inhalt springen

Küchenkuss Beiträge

Ein neues Hobby: Bier brauen für Einsteiger

Gutes Essen ist etwas Wunderbares, aber genauso wichtig wie leckeres Essen sind köstliche Getränke. Und hier in Oberbayern ist traditionell das Getränk der Wahl Bier. Ein paar Flaschen von Crew Republic, deren farbenfrohe Etiketten mich aus einem Getränkemarktregal anlachten, waren mein Einstieg in die Welt des Craft Beer. Nach dem ersten Schluck war es um Anna und mich geschehen: Bier kann so anders sein, als die alten Bekannten Helles, Hefeweizen und Co.

Bayern, das ausgelobte Schlaraffenland des Bieres, verwandelte sich zur Craftbeerwüste. Nach diesem Erweckungserlebnis wurden wir experimentierfreudiger und ließen die üblichen Verdächtigen, wie Augustiner oder Tegernseer stehen. Stattdessen probierten wir uns durch die verschiedensten Biere, die man in einem normalen deutschen Supermarkt bekommen kann: Naturtrübes Kellerbier, Zwickel, Klosterbier – was immer uns anlachte, landete in unserem Einkaufswagen. Doch zuhause folgte der Vorfreude bald die Ernüchterung: Jedes Bier schien gleich und altbekannt zu schmecken, keines duftete überraschend fruchtig nach Ananas oder erinnerte an die Bitterkeit von Grapefruits. Stattdessen füllten wir uns wieder und wieder eine wässrig-malzige Brühe in die Gläser, die nicht nur auf der Zunge einen faden Nachgeschmack hinterließ.

Schon bald wanderten also weitere Craft Beer Flaschen in unser Zuhause. Doch auch hier liefen uns immer wieder Biere über den Weg, die nicht unserem Geschmack entsprachen. Noch dazu lernten wir, dass Bier nicht gleich Bier ist – schon gar nicht im Craft Beer Universum. IPA, Stout, Pale Ale und viele weitere Sortenbezeichnungen schwirrten in unseren Köpfen herum. Das war gewissermaßen der Anfang vom Ende – denn Verwirrung macht Recherche notwendig, und wer uns kennt weiß: Recherche führt zu Begeisterung, die wiederum in verrückten Projekten mündet. So lernten wir immer mehr über die verschiedensten Biersorten, Unterschiede in der Herstellung und interessante Zutaten, die das Deutsche Reinheitsgebot gar nicht gut heißen würde: Malz aus den unterschiedlichsten Getreidearten, Haferflocken, Honig, Gewürze, sogar Früchte. Langsam aber sicher wurde die Idee, selbst ein Bier zu brauen, immer greifbarer.

Schreib einen Kommentar

Brownie-Käsekuchen mit Himbeeren Eine Versuchung, der man nachgeben sollte!

Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe hat wieder einmal gebacken und dabei eine Köstlichkeit aus dem Ofen gezaubert, die jeden Kuchenliebhaber in die Knie zwingt: Ein saftiger Brownie-Käsekuchen, auf dem es sich Beeren bequem gemacht haben, oder kurz gesagt, ein Polka Dot Cheesecake.

Mit – wie ich beschämt gestehen muss – großer Verspätung habe ich dieses verführerische Rezept aus meiner Nachbackliste gekramt. Aber das Warten hat sich definitiv gelohnt, denn dieser Kuchen vereint die fruchtige Säure der Himbeeren mit sahniger Käsecreme und der bitteren Süße von Schokolade. Heute also ohne viele Worte ein Kuchen, der für sich selbst sprechen kann.

Brownie-Käsekuchen 1

Schreib einen Kommentar

Tröstliche Maccheroncini alla Carbonara Für Tage, an denen alles schiefzugehen scheint.

Am Sonntag ist mein persönlicher GAU eingetreten. Der Server, auf dem Küchenkuss liegt, ist abgestürzt und irgendetwas stimmte wohl mit dem Back-up nicht. Eigentlich wollte ich ganz entspannt Marmelade kochen, aber dafür hatte ich leider doch keine Nerven. Natürlich kam es wie es kommen musste und mein schöner Blog war Geschichte.

Aber der Mensch muss ja trotzdem essen. Was kocht man nur an so einem Tag? Also, etwas ganz Einfaches, am besten ein Gericht, das man auch aus einem fast leeren Kühlschrank zaubern kann? Da fallen mir gleich diese leckeren Maccheroncini mit Carbonara-Sauce ein! Ich gebe zu, ein bisschen geschwindelt ist das, nachdem wir nicht nur in unserem eigenen Kühlschrank gewildert haben… Aber habt ihr etwa schon einmal Carbonara ohne Speckwürfel gesehen? Ich jedenfalls nicht. Und wenn man die Gelegenheit hat, Serrano-Schinkenwürfel ganz frisch von einem riesigen Stück Schinken zu ergattern, kann man doch nicht einfach ablehnen!

Maccheroncini alla Carbonara

Schreib einen Kommentar

Pinke Rosentrüffel für Menschen, die ich gern habe

Jeder freut sich über eine kleine Aufmerksamkeit zwischendurch, die zeigt, wie gern man ihn/ sie hat! Unabhängig von Feiertagen, Jahreszeiten und Dergleichen. Aber manchmal muss man an solche kleinen Dinge erinnert werden, denn man, oder vielmehr ich habe im Alltag nicht immer Zeit und Muse für solche Sympathiebekundungen. Ich weiß nicht, wie oft ich mir vorgenommen habe, etwas für meine Kollegen zu backen, um dann festzustellen, dass es schon wieder Samstag Morgen ist und ich im gelben Hemd im Auto sitze, um zur Arbeit zu fahren. Natürlich ist da kein Überraschungskuchen im Kofferraum und ich bin froh, dass ich bei niemandem etwas angekündigt habe.

Rosentrüffel 2

Schreib einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen